Innovativer Pflanzenschutz

Insektizide

M2i

zum Monitoring der Kirschessigfliege

  • Speziell formulierter Lockstoff für die Kirschessigfliege
  • Einfache Anwendung durch die Köderflasche
  • Wirkungsdauer 8 – 10 Wochen
  • sehr selektive Fängigkeit der Kirschessigfliege; bis zu 90 %

 

 

 

 

 

XenTari

XenTari®  Raupe Xentari

Wirkstoff: 540 g/kg Bacillus thuringiensis subsp. aizawai ABTS-1857

zur Bekämpfung von Lepidopteren-Raupen im Obst-, Wein-, Gemüse- und Zierpflanzenbau

XenTari® ist ein biologisches Insektizid auf Basis von Bacillus thuringiensis subspec. aizawai, das die Selektivität biologischer Bekämpfungsmethoden mit leichter Anwendbarkeit verbindet.

Wirkungsmechanismus: 

Die Raupen fressen die mit XenTari® behandelten Blätter und nehmen dabei die Bakterien und ihre Protoxin-Kristalle auf. Nach Aktivierung der Kristalle im Verdauungstrakt können die Bakterien die Darmwand ungehindert passieren; die Raupen erkranken und sterben innerhalb weniger Tage. Nach der Aufnahme von XenTari® tritt ein Fraßstopp ein, so dass die Raupen bis zu ihrem Absterben keine weiteren Schäden verursachen können. Der im Vergleich mit chemischen Insektiziden verlängerte Abtötungsprozess reduziert den Ertrag folglich nicht.

Anwendung Xentari

Anwendungsbereiche:

Kernobst

Freifressende Schmetterlingsraupe

Steinobst

Freifressende Schmetterlingsraupe

Johannisbeerartiges Beerenobst

Freifressende Schmetterlingsraupen, Eulenarten

Weinreben

Einbindiger und Bekreuzter Traubenwickler

Kohlgemüse

Freifressende Schmetterlingsraupen, Eulenarten

Blatt- und Stielgemüse

Freifressende Schmetterlingsraupen, Eulenarten

Fruchtgemüse

Freifressende Schmetterlingsraupen, Eulenarten

Knollengemüse

Freifressende Schmetterlingsraupen, Eulenarten

Zwiebelgemüse

Lauchmotte, Eulenarten

Zierpflanzenbau
Freifressende Schmetterlingsraupe

Lagerung und Haltbarkeit:
2 Jahre haltbar bei kühler und trockener Lagerung

Gebindegröße

500g Dose, 12 x 500g

Xentari MSDS pdf

 

Warrant 700 WG

Warrant® 700 WG     

700 g/kg Imidacloprid WG

Wasserdispergierbares Granulat gegen saugende Insekten an Apfel, Hopfen, Zierpflanzen und Ziergehölzen

Warrant® 700 WG ist ein Insektizid mit systemischen Eigenschaften. Es wirkt als Kontakt- und Fraßgift, hat eine beachtliche Wirkungsdauer und ist gut pflanzenverträglich.

Anwendung:

Zierpflanzenbau, Ziergehölze

Weihnachtsstern Warrant

Gegen saugende Insekten, Blattläuse und Weiße Fliege an Zierpflanzen je Pflanzgröße  im Gewächshaus 0,15 kg – 0,35 kg / ha in maximal 1000 l Wasser / ha  bei Befallsbeginn bzw. Sichtbarwerden der ersten Symptome spritzen. Nur an Pflanzen, die im Jahr der Behandlung nicht mehr zur Blüte kommen (NB 501). Eine Behandlung vor der Blüte ist nur zulässig, wenn danach keine Verwendung im Freiland (NB 502).

Hopfen

Hopfen Warrant 700 WG

Warrant® 700 WG gegen Blattläuse im Hopfen mit 0,165 kg/ha in 800 – 2200 l Wasser nach Befallsbeginn oder ab Warndienstaufruf spritzen oder sprühen. Wartezeit: 35 Tage

Apfelanbau

Apfel Warrant

Gegen Blattläuse und Miniermotten 0,05 kg/ha je 1 m Kronenhöhe in max. 500 l Wasser / ha und je m Kronenhöhe – bei voller Belaubung – nach der Blüte bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome spritzen. Im Apfelanbau nicht mehr als eine Anwendung. Wartezeit: 14 Tage

 Gebindegrößen

200 g und 500 g

MSDS Warrant pdf

 

 

Promanal Neu

Promanal® NeuPromanal Neupromanal neu

Wirkstoff: 546 g/l Paraffinöl

Pflanzenschutzmittel zur Austriebsspritzung im Obst- und Weinbau und gegen Schild- und Wollläuse und Spinnmilben an Zierpflanzen

Eigenschaften:

  • Keine Resistenzen
  • Breite Zulassung
  • Wirkungssicher
  • Raubmilbenschonend
  • Für integrierte und biologische Produktion geeignet

  Anwendungsgebiete Promanal Neu

Gebindegrößen

10 l Kanister, 30 l Kanister

Promanal Neu MSDS pdf

 

Tripheron/Pheromon-Fallen

Tripheron/Pheromon-Fallen Kaefer

Pheromon-Lockstofffallen zur Überwachung der Populationsdynamik verschiedener Schadfalter

Folgende Tripheron Lockstofffallen können Sie für den Obst- und Weinbau beziehen:

Apfelwickler, Apfelschalenwickler, Bodenseewickler, Kleiner Fruchtwickler, Rotbrauner Schalenwickler, Roter und Grauer Knospenwickler, Rindenwickler, Brauner Obstbaumwickler, Pflaumenwickler, Pfirsichwickler, Kleiner Frostspanner, Apfelbaum-glasflügler, Johannisbeerglasflügler, Pfirsichmotte, Kirschblütenmotte, Apfelfaltenminiermotte, Obstbaumeule, Bekreuzter Traubenwickler, Maulbeerschildlaus

Mit dem Einsatz dieser Fallen können vorbeugende Behandlungen eingespart und die Effektivität der notwendigen Spritzung optimiert werden.

 

Packungsgröße

Fallenset mit Fallenkörper, Dispenser, Leimringe, Befestigungsdraht (Komponenten wie z.B. Fallenkörper, Leimringe können auch als Einzelteile bezogen werden)

 

 

MadexMAX

Madex®MAXApfelwickler MadexMAX 

Der neue starke Virus (CpGV)

Wirkstoff: Viruspartikel des neuen resistenz-brechenden Isolats GV-0006 des Apfelwickler-Granulovirus

Madex®MAX ist ein absolut spezifisches, einfach anzuwendendes Pflanzenschutzmittel gegen den Apfelwickler.

Madex®MAX lässt sich optimal in bestehende Spritzfolgen integrieren.

Wirkungsmechanismus:

Das Apfelwickler-Granulovirus wirkt ausschließlich über die Verdauungsorgane der Larven des Apfelwicklers und hat keine Kontaktwirkung, d.h. Madex®MAX muss von den Larven des Apfelwicklers gefressen  werden. Die infizierten Larven hören auf zu fressen und sterben innerhalb weniger Tage ab. 

Madex Wirkung

Resistenzbrechung:

Durch den neuen, in Madex®MAX enthaltenen Wirkstoff, ein neuentwickeltes Virusisolat, wird die bekannte Resistenz beim Apfelwickler gebrochen. Mit Madex®Max werden die höchsten Wirkungsgrade gegen granulovirus-resistente Apfelwicklerpopulationen erzielt 

Spritzstrategie:

Bezüglich der Aufwandmengen gibt es verschiedene Strategien. Generell sollte Madex®MAX zu allen Schlupfschwerpunkten (insbesondere bei Schlupf der ersten Generation) in voller Aufwandmenge ausgebracht werden. Um die Population des Apfelwicklers durchgängig auf einem niedrigen Niveau zu halten, sollte über die ganze Saison Madex®MAX der Spritzfolge beigefügt werden. Hierzu können 5 bis 25 ml je ha/mKH zu anderen Spritzungen regelmäßig angemischt werden. Bei Fragen zu individuellen Spritzstrategien steht Ihnen die proagro GmbH gerne zur Verfügung.

MadexMax Anwendung

Lagerung und Haltbarkeit:

Der Wirkstoff von Madex®MAX baut sich bei 26°C innerhalb von 6 Monaten zur Hälfte ab, deshalb sollte Madex®MAX bei der Zwischenlagerung im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Tiefgefroren ist Madex®MAX unbeschränkt haltbar.

Gebindegrößen

100 ml, 500 ml

Madex Max MSDS pdf