Innovativer Pflanzenschutz

Capex® 2

Wirkstoff:
Viruspartikel des Fruchtschalenwicklers Adoxophyes orana-Granulovirus (AoGV) gegen die Larve des FruchtschalenwicklersCapex

Capex®2 ist ein absolut spezifisches, einfach anzuwendendes Pflanzenschutzmittel gegen den Fruchtschalenwickler auf der Basis des natürlich vorkommenden Fruchtschalenwickler-Granulovirus

Wirkungsmechanismus:
Das Schalenwickler-Granulovirus wirkt ausschließlich über die Verdauungsorgane der Larven des Fruchtschalenwicklers und hat keine Kontaktwirkung, d.h. Capex®2 muss von den Larven des Fruchtschalenwicklers gefressen werden. Die infizierten Larven sterben im letzten Larvenstadium ab.

Spritzstrategie/Aufwandmengen:
Zur Vermeidung von Fruchtschäden ist die erste Applikation gegen die Junglarven, die im April ihre Winter-quartiere verlassen, maßgebend.
Gegen diese sollte Capex®2 mindestens 2 mal mit einer Aufwandmenge von 25-50 ml / ha und mKH ausgebracht werden.
Da Larven, die das Virusmaterial aufgenommen haben nicht sofort absterben, dienen Spritzungen im Sommer und Herbst primär der Populationskontrolle. Zu den Schlupfschwerpunkten der Sommergeneration können zusätzlich je nach Befallsdruck 25-50 ml / ha und mKH  gegen die jungen Larven ausgebracht werden.

Lagerung und Haltbarkeit:
Capex®2 sollte zur Zwischenlagerung im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Tiefgefroren ist Capex®2 unbeschränkt haltbar.

Anwendung:
50 ml / ha und mKH und Applikation bei voller Aufwandmenge.
Wassermenge: 100 bis 500 l / ha und Meter Kronenhöhe.
Der erste Applikationstermin auf den Schalenwickler im Junglarvenstadium ist standortabhängig in der Regel Anfang bis Ende April.
Eine Wiederholung erfolgt je nach Witterung und Fortdauer des Befallsdruckes nach etwa 8 sonnigen Tagen, in jedem Fall jedoch noch vor der Blüte.
Vorzugsweise abends behandeln.
Der Einsatz von Kontrollfallen wird empfohlen.

Gebindegrößen

100 ml, 500 ml

Capex MSDS pdf